kulturmosnang-header_sw.png

Buch & Regie: Volker Ranisch

Claudia Dieterle

Sopran

Alexandra Forster

Mezzosopran

Norbert Günther

Bariton

In einer musikalischen Soirée waren drei überforderte Experten auf

der Suche nach Wahrheit – mit ausgewählter Musik aus Opern, Sonaten und Liedern

und einer vergnüglichen Annäherung an den Menschen W.A. Mozart.

Claudia Dieterle,  Alexandra Forster und Norbert Günther führten das Publikum im Schererei-Saal mit Tempo und Witz durch das Leben des Genies. Dabei verkörperten die Sänger-SchauspielerInnen gleichzeitig Mozarts Familienangehörige, seine Weggenossen, seine Förderer und Neider, liessen seine Opernfiguren aufleben und zitierten aus seinen frivolen Briefen. Mit Sprachgewandtheit und herausragendem Gesang schlüpften sie in die Rolle des ehrgeizigen Papa Leopold ebenso in die des tumben Papageno, sind mal geschäftstüchtige Konstanze, frustriertes Nannerl oder kecker Cherubino. Dabei bewegte man sich musikalisch von «Cos ì fan tutte» über die fäkal-erotischen Kanons bis hin zum Requiem – kurz: eine theatrale *Ollapotrida, ein Eintopf aus unzähligen Zutaten. Es war ein aussergewöhnlicher Theaterabend an diesem 21. Mai 2022. Ergänzt wurde das Stück von einer Vorführung von Jolanda Brändle, die in der Pause innerhalb von 5 Minuten und ohne Vorzeichnen einen Scherenschnitt herstellte.

 

Impressionen

Diese Veranstaltung von Kultur Mosnang wurde unterstützt von

schererei-logo1.jpg
logo-hollenstein.png
Logo_RB_Unteres_Toggenburg-NEU.jpg
kultur-toggenburg.jpg
wohlgensinger.jpg
Logo_Oberhaensli-Bau_NEU.png